Sigourney Weaver


  • Sigourney Weaver
Kosename:
Familienstatus: Verheiratet
Alter: 67 Jahre alt
Beruf: US-amerikanische Schauspielerin.
Geburtsname: Susan Alexandra Weaver
Geburtsdatum: 1949-10-08
Geburtsort: United States
Größe: 182 cm
Original Haarfarbe: Braun
Ugenfarbe: Braun
Tierkreis: Waage
Redakteure: Matamata
Bearbeitung Bild aufladen

Biografie

Filmografie

Diskografie

Sigourney Weaver (* 8. Oktober 1949 in New York City als Susan Alexandra Weaver) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Sie gilt seit ihrem Mitwirken in der Alien-Saga als der erste weibliche Actionstar der Kinogeschichte. Für ihre schauspielerischen Leistungen (Aliens – Die Rückkehr, Gorillas im Nebel und Die Waffen der Frauen) erhielt sie bereits drei Oscar-Nominierungen.
Weavers Vater Sylvester Laflin Weaver Jr. war in den 1950er Jahren Präsident des National Broadcasting NBC Television Network, ihre Mutter ist die britische Schauspielerin Elizabeth Inglis. Als Jugendliche wählte sie ihren Vornamen Sigourney nach einer „Mrs. Sigourney Howard“ in F. Scott Fitzgeralds Roman Der große Gatsby.
Sigourney Weaver erlangte 1972 an der Stanford University einen Abschluss in Englisch und beendete 1974 ihre Ausbildung bei Robert Lewis an der Yale School of Drama der Yale University in New Haven mit dem Master of Fine Arts. Seit 1984 ist sie mit dem Regisseur Jim Simpson verheiratet. Am 13. April 1990 wurde die gemeinsame Tochter Charlotte Simpson geboren, die 2002 in dem Film The Guys von Jim Simpson auch ihre Tochter spielte.
Ihr Filmdebüt gab Weaver 1977 mit einer Kleinstrolle (Dauer: sechs Sekunden) in Woody Allens Film Der Stadtneurotiker. 1979 spielte sie als Ellen Ripley die Hauptrolle in Ridley Scotts Horrorfilm Alien, mit der ihr der endgültige Durchbruch gelang und die sie weltweit bekannt machte. 1982 war sie an der Seite von Mel Gibson in dem Politthriller Ein Jahr in der Hölle zu sehen. 1986 stand sie wieder als Ellen Ripley in Aliens – Die Rückkehr vor der Kamera, diesmal unter der Regie von James Cameron. 1992 und 1997 folgten die Fortsetzungen Alien 3 und Alien – Die Wiedergeburt. In Snow Cake spielte sie 2005 die Rolle einer Autistin, deren Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. 2009 stand sie als Dr. Grace Augustine in James Camerons Avatar vor der Kamera. In dem Fernsehfilm Prayers for Bobby, der auf einer wahren Begebenheit basiert, spielte sie eine Homosexuellenaktivistin, deren Sohn sich wegen seiner sexuellen Neigung das Leben nimmt; für diese Rolle wurde sie 2009 für einen Emmy nominiert.
Weaver war Sprecherin in dem 2009 erschienenen Dokumentarfilm The Acid Test des Natural Resources Defense Council zum Thema Versauerung der Meere. Im April 2012 sprach sie in einer Anhörung des US-Senats zu diesem Thema und drängte auf eine Änderung der Klimaschutzgesetze. Auch in ihrem Blog bei der Huffington Post schrieb sie zum Thema Klimawandel und Umweltschutz.
 
Synchronstimme

 Bis Mitte der neunziger Jahre war Hallgard Bruckhaus ihre deutsche Standardsynchronstimme, seitdem ist es Karin Buchholz.
 
Auszeichnungen

 Oscars
 
1987: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Aliens – Die Rückkehr)
1989: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Gorillas im Nebel)
1989: Nominierung als beste Nebendarstellerin (Die Waffen der Frauen)

 Golden Globe Awards
 
1986: Nominierung als beste Hauptdarstellerin in einem Drama (Aliens – Die Rückkehr)
1988: Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einem Drama (Gorillas im Nebel)
1988: Golden Globe als beste Nebendarstellerin (Die Waffen der Frauen)
1997: Nominierung als beste Nebendarstellerin (Der Eissturm)
1999: Nominierung als beste Hauptdarstellerin in einem Drama (Unschuldig verfolgt)
2010: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Prayers for Bobby)
2013: Nominierung als beste Hauptdarstellerin in einer Fernsehserie (Political Animals)

 Saturn Awards
 
1980: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt)
1987: Saturn Award als beste Hauptdarstellerin (Aliens – Die Rückkehr)
1993: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Alien 3)
1998: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Alien – Die Wiedergeburt)
2000: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Galaxy Quest)

 BAFTA Awards
 
1980: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt)
1990: Nominierung als beste Nebendarstellerin (Die Waffen der Frauen)
1998: BAFTA-Award als beste Nebendarstellerin (Der Eissturm)

 Emmy
 
1998: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Schneewittchen)
2009: Nominierung als beste Hauptdarstellerin (Prayers for Bobby)
2010: Best Heroine – Scream Awards 2010

 Die Goldene Kamera
 
2013: Beste Schauspielerin international

 Jupiter
 
1990: Beste Darstellerin

Walk of Fame Stern, 1999
 
de.wikipedia.org

1976: Somerset (Fernsehserie)
1977: Der Stadtneurotiker (Annie Hall)
1977: The Best of Families (Fernsehminiserie)
1978: Madman
1979: Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (Alien)
1979: 3 by Cheever (Fernsehminiserie, 2 Folgen)
1981: Der Augenzeuge (Eyewitness)
1982: Ein Jahr in der Hölle (The Year of Living Dangerously)
1983: Das Bombengeschäft (Deal of the Century)
1984: Ghostbusters – Die Geisterjäger (Ghostbusters)
1985: Eine Frau zum Verlieben (Une femme ou deux)
1986: Aliens – Die Rückkehr (Aliens)
1986: Half Moon Street
1988: Die Waffen der Frauen (Working Girl)
1988: Gorillas im Nebel (Gorillas in the Mist: The Story of Dian Fossey)
1989: Ghostbusters II
1989: Helmut Newton: Frames from the Edge (Dokumentarfilm)
1992: The Snow Queen (Kurzfilm, Stimme)
1992: Alien 3 (Alien³)
1992: 1492 – Die Eroberung des Paradieses (1492: Conquest of Paradise)
1993: Rabbit Ears: Peachboy (Kurzfilm, nur Stimme)
1993: Dave
1994: The Wild Swans (Kurzfilm, nur Stimme)
1994: Der Tod und das Mädchen (Death and the Maiden)
1995: Jeffrey
1995: Copykill (Copycat)
1997: Schneewittchen (Snow White: A Tale of Terror)
1997: Der Eissturm (The Ice Storm)
1997: Alien – Die Wiedergeburt (Alien: Resurrection)
1999: Unschuldig verfolgt (A Map of the World)
1999: Get Bruce
1999: Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall (Galaxy Quest)
2000: Cuba Libre – Dümmer als die CIA erlaubt (Company Man)
2001: Heartbreakers – Achtung: Scharfe Kurven! (Heartbreakers)
2002: Alle lieben Oscar (Tadpole)
2002: The Wedding Contract
2002: The Guys
2003: Das Geheimnis von Green Lake (Holes)
2004: The Village – Das Dorf (The Village)
2004: Imaginary Heroes
2005: Der Geschmack von Schnee (Snow Cake)
2006: Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote (Infamous)
2006: The TV Set
2007: Es war k’einmal im Märchenland (Happily N’Ever After) nur Stimme
2007: Girl in the Park
2008: 8 Blickwinkel (Vantage Point)
2008: Abgedreht (Be Kind Rewind)
2008: Baby Mama
2008: Eli Stone (Fernsehserie, Folge 2x01)
2009: Avatar – Aufbruch nach Pandora (Avatar)
2009: Prayers for Bobby
2009: The Acid Test (Dokumentarfilm, Sprecherin)
2010: Crazy on the Outside
2010: Du schon wieder (You Again)
2011: Paul – Ein Alien auf der Flucht (Paul)
2011: Willkommen in Cedar Rapids (Cedar Rapids)
2011: Atemlos – Gefährliche Wahrheit (Abduction)
2011: Rampart – Cop außer Kontrolle (Rampart)
2012: The Cabin in the Woods
2012: The Cold Light of Day
2012: Red Lights
2012: Political Animals (Miniserie)
2012: Vamps – Dating mit Biss (Vamps)
2014: Exodus: Götter und Könige (Exodus: Gods and Kings)
2015: Chappie 

de.wikipedia.org

Sigourney Weaver / Ryuichi Sakamoto - Peachboy ‎(CD, Album) - (1991).
Peachboy Sigourney Weaver / Ryuichi Sakamoto - Peachboy - (1991).

Sigourney Weaver Blider


  • Sigourney Weaver Bild 1
  • Sigourney Weaver Bild 2
  • Sigourney Weaver Bild 3
  • Sigourney Weaver Bild 4
  • Sigourney Weaver Bild 5
  • Sigourney Weaver Bild 6
  • Sigourney Weaver Bild 7
  • Sigourney Weaver Bild 8
  • Sigourney Weaver Bild 9
  • Sigourney Weaver Bild 10
  • Sigourney Weaver Bild 11

Geben Sie Ihre Meinung über die star:

Um Kommentar schreiben zu können, folgen Sie bitte diese Grundregeln:
  • Senden Sie keine Spam.
  • Euer Kommentar muss zivilisiert werden, leicht zu verstehen, andere nicht zu kümmern.
Registrieren Sie sich kostenlos, um einen Kommentar über den star zu schreiben! Hier klicken um den eigenen Usernamen zu registrieren!

Alle Kommentare:

Matamata képe
Beiträge: 68
Lage:

1 0 Matamata schrieb diese Meinung 2015-10-13 18:17:

Die Königin der Horror!



1 0



Sie müssen angemeldet sein, um diese Funktion zu verwenden!

×